17. August 2012 • Was uns von Wagner trennt

Die in Hamburg erscheinende Wochenzeitung DIE ZEIT spendiert Künstlern gern mal Karten für Bayreuth, damit diese dann über das Erlebte berichten. Diesmal traf es Navid Kermani, dessen Beitrag interessant zu lesen ist, aber in der ZEIT-Redaktion nicht einmal redigiert wurde – wie sonst ließen sich die vielen Fehler erklären.

Empfohlen sei Kermanis Artikel an dieser Stelle dennoch, denn er beschäftigt sich vor allem mit der Diskrepanz zwischen Gesehenem und Gehörtem und folgert: „Die Aufführungspraxis muß sich ändern.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s