This »Tristan« abjures magic:

Georg Zeppenfeld, left, as King Marke and Stephen Gould as Tristan

Zachary Woolfe reviews the new »Tristan« in Bayreuth – and is upset about its »revisionist character«, changing Marke from the »thoughtful, melancholy king of the opera’s libretto« into a »a brutal, unfeeling tyrant«. Read his article here.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s