Parsifalwörterbuch • Teufelsmähre

So bezeichnet der erste Knappe das Pferd, mit dem Kundry dahinjagt: Wie fliegen der Teufelsmähre die Mähnen! (Parsifal I 1)
Der Begriff erscheint zuerst im Althochdeutschen (meriha) und bedeutet zunächst Stute. Damit hängt übrigens auch das marc(h) (Streitross) zusammen, das im Namen des Königs in Tristan und Isolde enthalten ist. Erst im 16. Jahrhundert wird aus der Mähre ganz allgemein ein Pferd. Vielleicht hat Wagner auch an die Bedeutung der Mähre als häßliche oder liederliche Frau gedacht. Denkbar wäre also auch, dass nicht nur das Tier, sondern auch seine Reiterin gemeint ist.

Da Parsifal in diesem Jahr als Neuinszenierung auf dem Bayreuther Spielplan steht, haben wir uns vorgenommen, jeden Monat einen besonderen Begriff aus Wagners Wortschatz vorzustellen. Unser Autor ist der Musikwissenschaftler Dr. Frank Piontek.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s