Parsifalwörterbuch • Urlaub

Amfortas ist verwundert, als er hört, dass Gawan ohne seine Erlaubnis das Gralsgebiet verlassen hat: Ohn‘ Urlaub? (Parsifal I 1)

Die wörtliche Bedeutung lautet noch: Erlaubnis und Abschied. Im Mittelhochdeutschen heisst das Verb daher noch erlouben. Erst im 16. Jahrhundert beginnt die Begriffsverschiebung zum spezielleren Erlaubnis, zu gehen.

Da Parsifal in diesem Jahr als Neuinszenierung auf dem Bayreuther Spielplan steht, haben wir uns vorgenommen, jeden Monat einen besonderen Begriff aus Wagners Wortschatz vorzustellen. Unser Autor ist der Musikwissenschaftler Dr. Frank Piontek.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s