Diskurs Bayreuth

Die Bayreuther Festspiele rufen in diesem Jahr ein neues Begleitprogramm ins Leben. Es trägt den Titel »Diskurs Bayreuth« und ist konzipiert als eine Veranstaltungsreihe zur wissenschaftlichen und künstlerischen Auseinandersetzung mit Wagners Werk und Wirkung. Den Auftakt macht ein zweitägiges Symposium. »Wagners Werk und der Nationalsozialismus« bildet den thematischen Fokus: In Vorträgen und Diskussionen werden u.a. Aspekte der Persönlichkeit Wagners und der Wirkung seiner Werke und Schriften unter der Herrschaft des Nazi-Regimes und daraus erwachsender Folgen erörtert. In vier Konzerten wird Musik von Gegnern und von Opfern der NS-Herrschaft erklingen.

»Diskurs Bayreuth« soll eine Plattform des Gesprächs über Wagner sein: als Kontroverse und Austausch über die vielschichtigen Bedeutungen und Folgen von Person und Werk Richard Wagners. In Zweiergesprächen treffen mit Künstlern, Wissenschaftlern und Musik- und Theaterschaffenden verschiedene Disziplinen aufeinander. »Diskurs Bayreuth« wird großzügig unterstützt durch die Gesellschaft der Freunde von Bayreuth e.V. und findet in Kooperation mit dem Richard-Wagner-Museum Bayreuth statt.

Die Programmübersicht finden Sie hier .