Meistersingerwörterbuch • Freiung

Einerseits meint Freiung (nicht zu verwechseln mit dem »Freisingen« der historischen Meistersinger), so David, im 1. Akt die Lossprechung der Gesellen, die nicht gegen die Regeln der Tabulatur verstoßen haben. Genau dies aber geschieht nicht in der folgenden Singschule. Stattdessen soll die ausdrücklich als Freiung bezeichnete Sitzung der Aufnahme Stolzings in den Meisterstand dienen. Schon bei den historischen Meistersingern wird mit Freiung die Zuerkennung des Meister-Titels aufgrund eines fehlerfrei vorgetragenen selbsterfundenen und kunstgerechten Tons bezeichnet.

Da Die Meistersinger in diesem Jahr als Neuinszenierung auf dem Bayreuther Spielplan stehen, stellt wieder jeden Monat der Musikwissenschaftler Dr. Frank Piontek einen Begriff aus Wagners Wortschatz vor.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s