70 Jahre GdF • Die Sechzigerjahre

Zehn Jahre nach ihrer Gründung hat die Gesellschaft der Freunde von Bayreuth bereits über 1.000 Mitglieder, insgesamt konnten den Bayreuther Festspielen in dieser Zeit bereits mehr als 1,5 Millionen DM zur Verfügung gestellt werden. Doch stehen weitere Finanzierungen an: Das im Jahre 1876 in Holzfachwerkbauweise errichtete Festspielhaus hat durch Verwitterung, Alterung und vor allem durch Kriegseinflüsse erheblichen Schaden erlitten. Die umfassenden Baumaßnahmen in den Jahren 1960 bis 1968 umfassen neben der Renovierung der Ost- und Westseite des Festspielhauses, der Schlosserwerkstätten, des Bühnenhauses mit bühnentechnischen Einrichtungen, des Nord- und Südgiebels und des Eisernen Vorhangs auch das Ostfoyer, den Orchestergraben und den Neubau eines Mehrzweckgebäudes.

Am 17. Oktober 1966 stirbt Festspielleiter und Regisseur Wieland Wagner in München. Seit dem Neubeginn der Festspiele im Jahre 1951 hatte er für viele Inszenierungen verantwortlich gezeichnet. Von nun an wird Wolfgang Wagner die Festspiele alleine leiten. Es beginnt die Zeit, in der neben Wieland und Wolfgang Wagner auch andere Regisseure zum Zuge kommen.