70 Jahre GdF • Die Achtzigerjahre

Die Freunde finanzieren – ganz ohne öffentliche Zuschüsse – den Bau einer neuen Chorhalle mit Probensaal und Nebenräumen; vielen Mitgliedern dürfte der Chorsaal durch Mitgliederversammlungen oder durch Vorträge bekannt sein. Finden Sie hier den Jahresbericht 1987 mit detaillierten Informationen zum Bau. Darin ebenfalls zu entdecken: ein Bericht von Werner Herzog über seine Inszenierung des Lohengrin.

Weiterlesen

Festspiel-Steckbrief • Andrea Ferri-Nottoff

Andrea Ferri-Nottoff

Maskenbildnerin bei den Bayreuther Festspielen seit 2000

Mit den Bayreuther Festspielen…
…bin ich durch meine Familie schon immer eng verbunden: Meine Tante Inge Landgraf hat am Festspielhaus in den 60er Jahren Maskenbildnerin gelernt und war dann über 40 Jahre hier beschäftigt, davon viele Jahre als Chefin. Und auch mein Opa ist immer wieder eingesprungen, wenn ein Maskenbildner gefehlt hat. Eigentlich betreibe ich in Bayreuth einen Friseurladen, seit 2000 arbeite ich aber auch bei den Bayreuther Festspielen. Mittlerweile bin ich in der Festspielsaison für 25 bis 40 Tage am Grünen Hügel. Weiterlesen

Junge Freunde auf Erkundungstour

»Wie aus weiter Ferne hört man den Gesang der Sirenen«, heißt es im Tannhäuser-Entwurf. Die Jungen Freunde von Bayreuth waren  Anfang Juli bei zwei Bühnenorchesterproben, zum einen im Tristan und zum anderen im Parsifal. Dazu gab es ein Rahmenprogramm mit einer Gesprächsrunde mit Katharina Wagner in der Künstlerkantine bis spät in die Nacht, einer Einführung zum Parsifal mit Uwe Eric Laufenberg, ebenfalls in der Kantine, einer Führung durch das Festspielhaus sowie einer kleinen Wanderung vom Historischen Museum Bayreuth zum Schloss Fantaisie. Das Historische Museum beherbergt die Einrichtung des Zimmers, in dem Richard Wagner 1882 im Hotel Fantaisie zeitweise gewohnt hat.