Der Fliegende Holländer • Zur Entwicklung der Sage 8

1821 wurde in William Blackwoods Edinburgh Magazine die Geschichte vom Holländer in einer längeren Erzählung von John Howison (Vanderdecken’s Message Home) ausgebreitet. Ausgehend vom im 17. Jhr. lebenden Kapitän Bernard Fokke, der aufgrund der Schnelligkeit seines Schiffs im Verdacht stand, ein Teufelsbündner zu sein, nannte Blackwood ihn in seiner Geschichte Hendrick »Vanderdecken«. Auch berichtetet er von Briefen an längst Verstorbene, die anderen Schiffen zur Übergabe angeboten werden, die aber, wenn sie angenommen werden, Unglück bringen. Hier schwört der Kapitän, das Kap der Guten Hoffnung zu umrunden, auch wenn es bis zum Tag des Jüngsten Gerichts dauern sollte.

Wagner hat die Figur des Fliegenden Holländers nicht erfunden. Bekannt ist, dass er sich von Heinrich Heine und einer lebensgefährlichen Schifffahrt inspirieren ließ, doch schon lange zuvor segelte der unheimliche Kapitän über die literarischen Weltmeere. Frank Piontek wird im Vorfeld der neuen Holländer-Inszenierung der Bayreuther Festspiele einige dieser Quellen kurz beschreiben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.