Rechercheauftrag – eine Widmung Richard Wagners

Heute möchten wir auf die Suche nach einer Widmung Richard Wagners hinweisen und um Ihre Mithilfe bitten. Dr. Frank Piontek schreibt:

Wer – wie der Unterzeichnende – wie wild nach Wagnerwidmungen sucht, von denen es noch viele Dutzende gibt, wird auch jene finden wollen, die nur durch Erwähnungen in der Literatur bezeugt sind. Per exemplum:

Heute vor 142 Jahren, also am 5. Oktober 1879, schenkte Wagner Felix Mottl, der bereits bei den ersten Festspielen als Assistent eingesetzt worden war, laut Cosima Wagners Tagebuch „eine Broschüre mit einer spaßhaften Widmung“. Man kann nur mutmaßen, um welche Druckschrift es sich dabei handelte – war es Publikum und Popularität? Oder der Rückblick auf die Festspiele, der 1878 herausgekommen war?

Wie auch immer: Ich habe natürlich in der Mottl-Biographie des verehrten Frithjof Haas nachgeschaut, ich habe das Verzeichnis des Teilnachlasses, der in der Bayerischen Staatsbibliothek verwahrt wird, gelesen, ich habe Texte von Mottl durchgeforstet und recherchiert, wo es ging – allein ich fand keinen Hinweis auf irgendeine Wagner-Widmung.

Die Frage an Sie und Euch lautet also: EXISTIERT DIE VON COSIMA WAGNER AM 5. OKTOBER 1879 ERWÄHNTE WIDMUNG NOCH? Und wenn ja: KÖNNTE MIR IRGEND JEMAND DEN TEXT MITTEILEN? Ich wäre für jeden Hinweis dankbar.

Denn es wäre schön, wenn ich den etlichen hundert kleinen und kleineren Wagnertextlein, die sich in meiner Wagner-Kollektion befinden, dieses Stück hinzufügen könnte: eine „spaßhafte Widmung“.

Mit besten Grüßen zum 5. Oktober

Frank Piontek

Falls Sie Herrn Dr. Piontek in irgendeiner Weise bei seiner Suche helfen können, schicken Sie uns eine Nachricht an: kontakt@freunde-bayreuth.org