Almanach 2021 • Wagner zu vier Händen

flagge-grossbritannien-flagge-rechteckig-40x60 Die Wagner-Transkriptionen von Franz Liszt sind wohl allen Freunden der Musik Richard Wagners bekannt. Doch es gibt titel-almanach-2021weitaus mehr. 

Komponisten wie Claude Debussy, Engelbert Humperdinck, Max Reger Paul Dukas oder Hermann Behn etwa haben sich ihrer Zeit Wagners Werken ebenfalls angenommen und Transkriptionen für Klavier erstellt, meist zu vier Händen und für zwei Klaviere.

Wie die Komponisten die Arrangements angingen, welche Schwerpunkte sie setzten und welche Hürden es zu überwinden galt, beschreibt Christoph Vratz in seinem Artikel Klangpracht mit zwanzig Fingern – Wagner-Bearbeitungen für Klavier-Duo im neu erschienenen Almanach 2021, den die Freunde von Bayreuth seit über zehn Jahren jeweils zu den Bayreuther Festspielen herausgeben.

Wie sich das anhören kann, hören Sie hier:  

III. Aufzug, Vorspiel, die Walküren aus »Wagner – The Ring Pianos Project I. Der Ring des Nibelungen, Richard Wagner, Transkription Herrmann Behn, 1914, für 2 Klaviere« (Cord Garben, Thomas Hoppe), Dynaudio Records

Sie wollen mehr über die Entstehung der Transkriptionen erfahren? Mitglieder erhalten den Almanach kostenfrei zugeschickt. Alle anderen Interessierten können diesen bei den Freunden von Bayreuth für 20 Euro bestellt werden. Das Inhaltsverzeichnis können Sie hier einsehen: Inhaltsverzeichnis Almanach 2021

Kennen Sie weitere Wagner-Transkriptionen? Hier können Sie Ihre Favoriten mit uns teilen.

Erinnerung und Vorfreude — Der Almanach 2020

Allen Abweichungen dieses Jahres zum Trotz haben die Freunde nun ihren Almanach 2020 veröffentlicht – als Erinnerung daran, was wir in diesem Jahr alle nicht haben konnten und als Vorfreude darauf, was uns im nächsten Jahr hoffentlich erwartet.

Das Buch ist bereits auf dem Weg zu allen Mitgliedern. Zu erwerben gibt es den Almanach 2020 bei der Gesellschaft der Freunde von Bayreuth zum Preis von 20 Euro. Erste Einblicke gewähren wir Ihnen hier:

Der Almanach 2018 ist da

Inzwischen dürfte auch die Post allen Freunden den aktuellen Almanach ins Haus gebracht haben. Nicht lange warten mussten Alexander Gehs, der Chefmaskenbildner der Festspiele, und Tomasz Konieczny, der Telramund der diesjährigen Neuinszenierung. Beide werden im Almanach vorgestellt.

 

Alexander Gehs mit dem Almanach

Tomasz Koniecny mit einem druckfrischen Exemplar