Von Freund zu Freund • Lohengrin auf Arte.tv

Ganz ohne Publikum, dafür als Fernsehübertragung, wurde am 13. Dezember Calixto Bieitos Neuinszenierung des Lohengrin an der Staatsoper Unter den Linden aufgeführt. Thomas Rauchenwald, Mitglied der Freunde von Bayreuth, schickt uns seine Gedanken zur der Inszenierung. Auf Arte.tv ist die Produktion noch bis zum 15. Januar 2021 online verfügbar. Besprochen wurde diese unter anderem auch in der WELT sowie bei derFreitag.

Sie können zusammen nicht kommen: Calixto Bieito inszeniert Lohengrin an der Berliner Lindenoper (Thomas Rauchenwald)

Im Rahmen der Initiative „Wir bleiben offen“ werden nun auch in ARTE TV in den nächsten Wochen Aufführungen aus verschiedenen Musentempeln zeitversetzt live in die Wohnzimmer des Publikums geliefert. Den Beginn macht am 13. Dezember 2020 Richard Wagners romantische Oper Lohengrin, dessen Premiere coronabedingt nicht vor Publikum stattfinden konnte und deshalb als Fernsehübertragung zu erleben war.

Weiterlesen

Von Freund zu Freund • Festspiele im Garten

Unser Freund Thomas Rauchenwald aus Wien schreibt heute über seine Idee, die »opernfreie Zeit« zu gestalten:

Die Opern- und Festspielhäuser sind weiter geschlossen, ebenso die Konzertsäle. Der Hunger nach Musiktheater wird ständig größer, da hatte meine liebe Frau eine großartige Idee: Über das entsprechende Equipment, um Oper auch zu Hause auf dem Bildschirm via DVD oder Bluray-Disc in höchster Qualität genießen zu können, verfügen wir glücklicherweise. Was ist also naheliegender, als liebe Musikfreund*innen zu privaten Festspielen zu uns nach Hause zu bitten? Gesagt, getan: Gleich ging es ans Einladen von lieben Menschen, Auswahl der Produktion, Dresscode, Bewirtung etc.

Der Ablauf gestaltet sich folgendermaßen: Zur Begrüßung gibt es im parkähnlich angelegten Garten etwas Prickelndes als Aperitif. Dann wird zum Beginn geläutet und der von mir eigens erstellte Programmzettel verteilt. In den Pausen werden auf der überdachten Terrasse Getränke und Snacks serviert. Nach der Aufführung wartet noch eine kleine Stärkung.

Ein Schwerpunkt unserer Initiative, in Coronazeiten mit Gleichgesinnten ausgewähltes Musiktheater zu Hause gemeinsam zu erleben, ist auch »Bayreuth at home«, wofür folgende Produktionen in Frage kamen: Der Fliegende Holländer – Woldemar Nelsson, Harry Kupfer; Tannhäuser – Sir Colin Davis, Götz Friedrich; Lohengrin – Woldemar Nelsson, Götz Friedrich; Tristan und Isolde – Daniel Barenboim, Jean-Pierre Ponnelle; Die Meistersinger von Nürnberg – Daniel Barenboim, Wolfgang Wagner; Götterdämmerung – James Levine, Ignaz Kirchner; Parsifal – Horst Stein, Wolfgang Wagner. Ich habe dabei bewusst Bayreuther Inszenierungen aus der Ära Wolfgang Wagner zur Diskussion gestellt, die wir selbst nicht live erleben konnten.
Weiterlesen

Von Freund zu Freund • Wagner – Riga – Bayreuth: GesamtkunstWerk21

Im ehemaligen Deutschen Theater in Riga entsteht derzeit ein internationales Kulturzentrum. Freund von Bayreuth Konrad Winckler ist seit seinen Anfängen an dem umfangreichen Projekt beteiligt. Worum es genau geht, berichtet er hier:

Verdeckter Orchestergraben, ansteigender und verdunkelter Zuschauerraum sind als Erfindung Wagners das Alleinstellungsmerkmal des Bayreuther Festspielhauses. Jeder Gedanke aber hat einen Ursprungsort, und als dieser darf mit Fug und Recht Riga gelten. In seiner Zeit von 1837 bis 1739 als Kapellmeister am dortigen Deutschen Theater lernte Wagner die örtlichen baulichen Gegebenheiten kennen und schätzen. Weiterlesen

Von Freund zu Freund • Der Ring in New York

Klaus Billand war in Sachen Wagner in New York unterwegs, wo an der Met nach sechs Jahren Pause die Ring-Produktion von Robert Lepage in drei Zyklen wieder aufgeführt wurde. Billand hatte die Inszenierung schon 2012 ausführlich besprochen, heute berichtet er über die Wiederaufnahme.

Unter dem Titel Von Freund zu Freund wollen Mitglieder der Freunde von Bayreuth Veranstaltungshinweise geben oder neu erschienene Tonaufnahmen, DVDs oder Bücher rund um Richard Wagner und seine Werke vorstellen. Die Beiträge stellen dabei die persönliche Ansicht des Autors dar.
Möchten Sie Ihre Wagner-Erlebnisse mit anderen Freunden teilen? Schreiben Sie uns!