Richard Wagner • Zum vierten Advent

Sie wissen noch nicht, was Sie Besonderes für Weihnachten zubereiten möchten? Wie wäre es mit ein paar Rezepten, wie man sie in Richard Wagners »Mein Leben« finden kann? Die Rezepte selbst stehen in der »Anweisung in der feineren Kochkunst«  von Johann Rottenhöfer. Wer mehr über die Essgewohnheiten bei Richard Wagner wissen möchte, kann dies im Buch »Zu Gast bei Wagner« von Daphne Wagner, Tilman Spengler und Barbara Lutterbeck nachlesen.

Wir wünschen Ihnen einen schönen vierten Advent!

Ringwörterbuch • Schelm

Für Loge ist der gebundene Alberich nur ein Schalk (ein hinterlistiges Subjekt) und Schelm, für Fricka und Alberich ist Loge ein Schelm. Heute ist ein Schelm ein Betrüger, im besten Fall eine lustige Person, doch schwingt bei Wagner noch die ursprüngliche, wesentlich bösere Bedeutung mit. Zuallererst bezeichnete das Maskulinum »scelmo« im Althochdeutschen einen toten Körper, im Speziellen einen toten Tierkörper im Sinn eines geschundenen Viehs. »Schelm« bedeutete zwischenzeitlich auch »Pest«, also eine Krankheit, die auch den Menschen befällt – von hier wurde im Mittelhochdeutschen jener Mensch als Schelm bezeichnet, den man für verworfen und schurkisch, letzten Endes für einen Betrüger hielt: so wie v.a. Loge, der immer noch im Ruf steht, nur seine eigenen egoistischen Interessen zu verfolgen – und wie Alberich, der sich die Finger durch den Raub des Rheingolds und die Erschaffung des Rings extrem beschmutzt hat.

Richard Wagner • Zum dritten Advent

Ein schönes vorweihnachtliches Geschenk hat das Richard Wagner Museum unerwartet erhalten. Vor etwa 40 Jahren war aus der Wahnfried-Bibliothek ein von Richard Wagner handsigniertes Buch entwendet worden.

Dieses hat nun seinen Weg zurück in die Bibliothek gefunden! Es handelt sich hierbei um ein Buch aus dem Jahr 1872 »Friedrich der Große und die deutsche Literatur« von Heinrich Pröhle. Genaueres können Sie dem Artikel des Museums entnehmen.

Das Richard Wagner Museum mit Nationalarchiv und Forschungsstätte der Richard-Wagner-Stiftung Bayreuth ist die zentrale und weltweit mit Abstand größte und bedeutendste Wagner-Sammlung.

An dieser Stelle wollten wir auch darauf hinweisen, dass wir Dank unserer Mitglieder schon einige Leihgaben an das Museum stiften durften, u.a. auch Originalbriefe von Richard Wagner aus den Jahren 1853, 1871 und 1899. Den Brief aus 1871 sehen Sie unten noch einmal. Falls Sie das oben erwähnte Buch und andere Gegenstände aus Richard Wagners Leben im Original bestaunen möchten, empfehlen wir Ihren beim nächsten Bayreuth-Besuch auch einen Museumsbesuch im Hause Wahnfried.

Richard Wagner • Zum zweiten Advent

Wer jetzt noch nicht alle Weihnachtsbriefe und -karten verschickt hat, befindet sich in bester Gesellschaft. Richard Wagner konnte dem befreundeten Bildhauer Gustav Adolph Kietz im Dezember 1873 wohl auch erst verspätet zurückschreiben:

»Lieber Freund Kietz!

Endlich komme ich zu ein paar Zeilen Antwort!

Das eine (Gypsexemplar) hatte ich bereits dem Bürgermeister geschenkt, das andre ist an Sie zurückversandt.

Die Büste der Frau dünkt uns gut ausgefallen: sehr gespannt sind wir nun auf den Marmor. Wenn Jemand ein Exemplar meiner Frau verlangen sollte, müssten Sie mir nur erst melden, wer sie wünscht. Ausstellen mögen Sie sie aber gewiss. –

Hier habe ich noch viel Noth. Wie immer! Von Herzen grüssen wir Sie Alle!
Ihr ergebener Rich. Wagner.«

Das »Exemplar seiner Frau«, die Büste, auf die sich Wagner bezieht, sehen Sie nachfolgend:

© Manuelarosi

Herr Kietz fertigte auch von Richard Wagner eine Büste an. In einem früheren Artikel auf unserem Blog, können Sie dies gerne noch einmal nachlesen.

Giving Tuesday • Wir sind dabei!

***English version below***

»Jeder hat etwas zu geben und jede Großzügigkeit hilft« unter diesem Motto steht der Giving Tuesday, der am 29. November stattfindet.

Der Giving Tuesday ist eine weltweite Bewegung und wurde 2012 ins Leben gerufen. Die Idee dahinter: es sollte einen Tag geben, an dem Menschen dazu ermutigt werden, Gutes zu tun. Seit dieser Zeit ist diese Bewegung weltweit gewachsen.

Man kann als Einzelperson oder als Unternehmen teilnehmen und verschiedene Projekte aus unterschiedlichen Themengebieten unterstützen.

Wir schließen uns dieses Jahr an und möchten uns für die Durchführung der Bayreuther Festspiele 2023 und den Erhalt des »Drumherum« engagieren, hierzu gehören u.a. Herstellung von Kostümen und Masken, aber auch Musiker- und Solistengehälter sowie laufende Kosten, wie Strom und Wasser. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unsere Arbeit auch am Giving Tuesday unterstützen. Unsere Projektvorstellung finden Sie auf dieser Seite.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Mithilfe!

Giving Tuesday • We are in!

»Everyone has something to give and every act of generosity counts« is the motto of Giving Tuesday, which takes place on 29 November.

Giving Tuesday was launched in 2012 as a simple idea: a day to encourage people to do good. Since then, it has grown into a global movement.

You can take part as an individual or as a company and support various projects from different subjects.

We are joining in this year and would like to support the staging of the Bayreuth Festival 2023 and the preservation of the »trappings«. This includes the production of costumes and masks, but also musicians‘ and soloists‘ salaries and running costs such as electricity and water. We would be very pleased if you would also support our work on Giving Tuesday. You can find our project presentation on this page.

Thank you for your support and contribution!