Festspiele 2022

***English version below***

Es ist soweit! Der Spielplan für die Bayreuther Festspiele für die Saison 2022 ist erschienen.

Dieses Jahr werden gleich zwei Neuinszenierungen auf die Bühne gebracht: Tristan und Isolde, sowie der lang erwartete Der Ring des Nibelungen. Auch Wiederaufnahmen von Richard Wagners Der fliegende Holländer, Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg und Lohengrin stehen ebenfalls auf dem Programm. Umrahmt wird die Festspielzeit durch weitere Konzerte sowie Veranstaltungen des DISKURS BAYREUTH. Den Spielplan können Sie hier einsehen.

Den Versand der Bestellunterlagen planen wir für Mitte März. Ebenso bereiten wir viele schöne Veranstaltungen während der Festspielzeit für unsere Mitglieder und Freunde vor.

Wir freuen uns auf spannende Inszenierungen, auf Begegnungen mit Ihnen und einen wunderbaren gemeinsamen Sommer auf dem Grünen Hügel. Bis bald!

The stage is set!

The programme for the Bayreuther Festspiele 2022 is announced.

This year, two new productions will be presented: Tristan und Isolde, as well as the long-awaited Der Ring des Nibelungen. Revivals of Richard Wagner’s Der fliegende Holländer, Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg and Lohengrin can also be seen on stage. The festival season is accompanied by two further concerts and events organised by DISKURS BAYREUTH. You can find the programme here.

We plan to send out the order forms in mid-March. We are also preparing many enjoyable events for our members and friends during the festival season.

We look forward to exciting productions, to meeting you and to spending a summer together on the Grüner Hügel.

See you soon!

Ringwörterbuch • Dangst

»Wohl was mit den Riesen dort im Rate du dangst?« So weist Loge Wotan auf die Vertragsverhandlungen bezgl. des Burgbaus hin. »Dangen«, das ansonsten nicht im Ring vorkommt, ist das Präteritum von »dingen«.

Wir kennen es aus dem Lohengrin: Der Heerrufer verkündet dort, dass König Heinrich mit den Brabantern dingen möchte. Ursprünglich bedeutete das aus dem Indogermanischen stammende Worte wohl das Übereinkommen und/oder die Versammlung. Im Begriff »Thing« hat sie sich noch erhalten: sowohl in der Volks- und Gerichtsversammlung mit ihren »Rechtssachen« (den juristischen Fällen, die vor Gericht kommen) als auch im neuenglischen »thing«. Letzteres bezeichnet, in starker Verallgemeinerung des ursprünglich rechtshistorischen Begriffs, irgendeine »Angelegenheit« oder »Sache« – im juristischen Sinne jene, die verhandelt wird. Wenn Loge im Rheingold die Bedingungen der Erbauung Walhalls erwähnt, verweist das Präteritum eher auf die erstgenannte Bdeutung des Dingens, weil die beiden Vertragsparteien übereinkamen, den Bau der Burg mit der Göttin Freia zu bezahlen.

Zahl des Tages

100000

Taler stellte Ludwig II. aus seinem privaten Vermögen unter strengen Auflagen zum Bau des Festspielhauses zur Verfügung, ohne dieses Darlehen wäre die Entstehung des Festspielhauses nicht realisierbar gewesen. Bis zum Jahre 1906 wurde der Betrag von der Familie Wagner nach und nach zurückgezahlt. 

Ringwörterbuch • Brünne

»Brünnhilde heisst auch deshalb Brünnhilde, weil sie eine Brünne trägt, die ihr von Siegfried – in jedem Sinn des Wortes – gebrochen wird. Gewöhnlich wird das Wort als »Schutzharnisch« übersetzt. Es leitet sich ab vom gotischen »brunjo«, althochdeutsch »prunia« und »prunna«. Auch im böhmischen »brne« wird die farbliche Bedeutung offenbar, denn »brinnen«, verwandt mit »braun« (ursprünglich auch »leuchtend« und »glänzend« meinend), bedeutet »leuchten« »Nicht Brünne noch Panzer barg mein Leib: mir in die Brust brach nur die Lohe« So beschreibt Siegfried seine Liebesverwirrung angesichts der Frau, der er die Brünne brach, um selbst im inneren leuchtenden Feuer, also unbeschützt von einer Brünne, zu erglühen.

Richard Wagner hat im Textbuch zum Ring des Nibelungen aus künstlerisch nachvollziehbaren Gründen viele Wörter untergebracht, die heute kaum noch verstanden werden können, weil sie im normalen Sprachgebrauch seit langem ausgestorben sind. Jedes dieser fremdartig, ja kurios anmutenden Worte beruht auf historisch nachweisbaren Begriffen. Anlässlich der neuen Ring-Inszenierung bei den Bayreuther Festspielen 2022 erläutert Dr. Frank Piontek die fremdartigsten.