Bayreuther Festspiele 2021 • am Grünen Hügel und virtuell

In wenigen Stunden hebt sich der Vorhang für die 109. Bayreuther Festspiele zur Premiere von »Der fliegende Holländer«.

Die Gesellschaft der Freunde von Bayreuth begrüßt die Gäste in dieser Festspielsaison in ihrem Sommer-Büro. An allen Spieltagen finden Sie uns im oberen Teil des Restaurant-Gebäudes, von 10 bis 12 Uhr, ab zwei Stunden vor der Vorstellung sowie in der ersten Pause. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Alle Mitglieder, die dieses Jahr nicht auf den Grünen Hügel kommen können, möchten wir herzlich aus Bayreuth grüßen.

In diesem Jahr präsentieren die Bayreuther Festspiele in Kooperation mit der Deutschen Grammophon einige Werke virtuell, um auch Wagner-Liebhabern fern von Bayreuth digitale Festspiele zu ermöglichen. Zwischen dem 26. Juli und dem 24. August können unter www.festspiele-online.de die Produktionen  »Die Meistersinger von Nürnberg« (2017, Philippe Jordan, Barrie Kosky), »Der Ring des Nibelungen« (2013, Frank Castorf, Kirill Petrenko), »Tristan und Isolde« (2015, Katharina Wagner, Christian Thielemann), »Lohengrin« (2018, Yuval Sharon, Christian Thielemann) sowie »Tannhäuser« (2019, Tobias Kratzer, Valery Gergiev) kostenfrei zu erleben sein.

© Fotos: Gesellschaft der Freunde von Bayreuth e.V.

Ring 20.21 • Immer noch Loge

Der Kartenvorverkauf für die Uraufführung Das Rheingold – Immer noch Loge (Inszenierung Nikolaus Habjan, Komposition Gordon Kampe) hat nun begonnen. Im Ticketshop ticketmaster.de können Karten für 29,50 Euro erworben werden.

Das Rheingold – Immer noch Loge wird im Rahmen des DISKURS BAYREUTH am Teich im Festspielpark aufgeführt. Aus welchen Erfahrungen und Themen Hochgatterer in seinen Werken schöpft, können Sie im Podcast Mehr als ein Krimi auf Deutschlandfunk Kultur nachhören. 

Interessant sei für den Autor beim Schreiben stets, eine Sache von mehreren Perspektiven zu betrachten. Und ebenso, wie sich diese verändern, wenn der Betrachter den Standpunkt verändert, so Hochgatterer. Auch aus seiner Erfahrung als Kinderpsychiater schöpfe er beim Schreiben.

Neben vielen literarischen Werken verfasste Hochgatterer für die Bühne CASANOVA oder Giacomo brennt (Sommerspiele Melk 2008), Makulatur (Schauspielhaus Wien, UA 2012) sowie Böhm (Schauspielhaus Graz, UA 2018). Böhm, in der Inszenierung und mit Nikolaus Habjan, war nominiert für den Nestroy-Theaterpreis 2018 in der Kategorie „Beste Bundesländer-Aufführung“.

Der fliegende Holländer • Zur Entwicklung der Sage 10

1825 veröffentlichte Wilhelm Hauff im »Märchen-Almanach auf das Jahr 1826« seine »Geschichte von dem Gespensterschiff«. Inspiration war ihm entweder die Sagenfassung in »Vanderdecken’s Message Home«, die 1821 im Stuttgarter» Morgenblatt für gebildete Stände« gedruckt wurde, oder Walter Scotts »Rokeby«. Hauffs Gespensterschiff wird von Leichen bevölkert, die sich nicht von der Stelle bewegen lassen. Der Kopf des (un)toten Kapitän ist mit einem Nagel an einem Schiffsmast befestigt, nachts erwachen er und der Steuermann, um in der Kajüte zu singen und zu trinken. Als die Toten an Land gebracht werden, zerfallen sie zu Staub. Bevor auch der Kapitän das Zeitliche segnet, berichtet er, dass er und die anderen Seeräuber einst einen frommen Derwisch ermordeten; zur Strafe hätten sie so lange als Untote leben müsse, bis sie das Meer in den Abgrund zog. So aber fanden sie an Land ihre Erlösung.

Wagner hat die Figur des Fliegenden Holländers nicht erfunden. Bekannt ist, dass er sich von Heinrich Heine und einer lebensgefährlichen Schifffahrt inspirieren ließ, doch schon lange zuvor segelte der unheimliche Kapitän über die literarischen Weltmeere. Frank Piontek wird im Vorfeld der neuen Holländer-Inszenierung der Bayreuther Festspiele einige dieser Quellen kurz beschreiben.

Der fliegende Holländer • Zur Entwicklung der Sage 9

Nachdem der Fliegende Holländer 1822 seinen Auftritt in Washington Irvings Roman »The Storm Ship in Bracebride Hall«, 1823 in Fenimore Coopers Roman »The Pilot« und 1825 in Thomas Capbells »Ballade« hatte, erhielt sie ihre erste Musiktheaterfassung im Jahre 1826. Edward Fitzball (1792 – 1873) schrieb das romantische Schauerstück und »Melodram« »The Flying Dutchman or the Phantom Ship« in Form eines dreiaktigen »Nautical Drama«, die Musik schrieb George Rodwell. Von Cooper übernahm Fitzball das Motiv der »Ur-Senta« und des »Ur-Erik«, also des Mädchens, das gegen seinen Willen von seinem alten Onkel verheiratet werden soll, und seines Liebhabers.

Wagner hat die Figur des Fliegenden Holländers nicht erfunden. Bekannt ist, dass er sich von Heinrich Heine und einer lebensgefährlichen Schifffahrt inspirieren ließ, doch schon lange zuvor segelte der unheimliche Kapitän über die literarischen Weltmeere. Frank Piontek wird im Vorfeld der neuen Holländer-Inszenierung der Bayreuther Festspiele einige dieser Quellen kurz beschreiben.

Almanach 2021 • Wagner zu vier Händen

flagge-grossbritannien-flagge-rechteckig-40x60 Die Wagner-Transkriptionen von Franz Liszt sind wohl allen Freunden der Musik Richard Wagners bekannt. Doch es gibt titel-almanach-2021weitaus mehr. 

Komponisten wie Claude Debussy, Engelbert Humperdinck, Max Reger Paul Dukas oder Hermann Behn etwa haben sich ihrer Zeit Wagners Werken ebenfalls angenommen und Transkriptionen für Klavier erstellt, meist zu vier Händen und für zwei Klaviere.

Wie die Komponisten die Arrangements angingen, welche Schwerpunkte sie setzten und welche Hürden es zu überwinden galt, beschreibt Christoph Vratz in seinem Artikel Klangpracht mit zwanzig Fingern – Wagner-Bearbeitungen für Klavier-Duo im neu erschienenen Almanach 2021, den die Freunde von Bayreuth seit über zehn Jahren jeweils zu den Bayreuther Festspielen herausgeben.

Wie sich das anhören kann, hören Sie hier:  

III. Aufzug, Vorspiel, die Walküren aus »Wagner – The Ring Pianos Project I. Der Ring des Nibelungen, Richard Wagner, Transkription Herrmann Behn, 1914, für 2 Klaviere« (Cord Garben, Thomas Hoppe), Dynaudio Records

Sie wollen mehr über die Entstehung der Transkriptionen erfahren? Mitglieder erhalten den Almanach kostenfrei zugeschickt. Alle anderen Interessierten können diesen bei den Freunden von Bayreuth für 20 Euro bestellt werden. Das Inhaltsverzeichnis können Sie hier einsehen: Inhaltsverzeichnis Almanach 2021

Kennen Sie weitere Wagner-Transkriptionen? Hier können Sie Ihre Favoriten mit uns teilen.